Kandidaten



Brigitte Langer65 Jahre, verheiratet, 3 Söhne, 3 Enkelinnen
Lehrerin i.R.

Derner Straße 78
59174 Kamen

SPD-Mitglied seit 1979

Politische Ämter:
stellv. Vorsitzende im OV Kamen-Mitte, Schatzmeisterin Stadtverband Kamen, Delegierte Unterbezirk Kreis Unna

Ehrenamt/Vereine:
stell. Vorsitzende ProMensch Kamen e.V., Familienpatin

Hobbies:
Lesen, Handarbeiten, Puppenstuben und Miniaturen

Zu meiner Person:

Gehe ich durch meinen Wahlkreis, entstehen sofort Gespräche. Hier kenne ich viele Menschen. Einige haben bei mir in der Friedrich-Ebert-Schule in der Klasse gesessen, als Schüler oder auch als Eltern. In 40 Jahren als Lehrerin an der gleichen Schule kenne ich ganze Generationen von Kamenern. Auch ihre Probleme - vom fehlenden Zebrastreifen bis zur Aufwertung von Spielplätzen. Deshalb ist es mir besonders wichtig, hier bei Problemlösungen zu helfen. Schule, Bildung, Integration, Kultur und Umwelt: Das sind für mich Herzensangelegenheiten.

Dass ich Lehrerin werden wollte, wusste ich schon in der Grundschule. Dass ich mich einmal noch länger politisch engagieren werde, war damals weniger vorhersehbar. Mein Elternhaus war eher unpolitisch. Als Lehrerin geht es mir vor allem um Solidarität und die Unterstützung für die Schwächeren in der Gesellschaft. Das hat mich auch 1979 dazu gebracht, Sozialdemokratin zu werden. Nicht nur Willy Brandt und Helmut Schmidt haben mich angesprochen. Bei der SPD geht es vor allem um die Werte, die mir wichtig sind. Außerdem bin ich Kamen geboren und kenne die Stadt von Grund auf.

Dafür setze ich mich auch privat ein: Als 2015 die große Flüchtlingswelle auch Kamen erreichte, wollte ich helfen. Durch einen Aufruf in der Zeitung und einen Kennenlernabend im Jugendkulturcafé wurde ich zum Gründungsmitglied beim Verein „ProMensch“. Außer der akuten Soforthilfe wie Kleiderkammern und Unterstützung bei der Bewältigung von Formularen ging es bald um mehr: Integration und Zusammenhalt. Mit einer irakischen Patenfamilie verbindet mich seitdem weit mehr. Selbst in der Corona-Krise halten wir Kontakt und erledigen über WhatsApp die Hausaufgaben.

Die neuen Medien haben mich ohnehin schon immer interessiert. Als die ersten Computer in die Schulen kamen, hatten die meisten Angst davor. Ich war begeistert dabei, habe selbst weiterbildende Kurse absolviert, habe „Lernen am PC“ für die Kinder angeboten. Wir haben z.B. gemeinsam Schülerzeitungen entwickelt. Das Handy habe ich immer dabei, um erreichbar zu sein, auch dann, wenn ich mit meinen Hobbies unterwegs bin. Modelle für Miniaturpuppenstuben faszinieren mich. Dafür besuche ich auch Messen, wo ich nur gut-gelaunte Menschen treffe. Hier entstanden Kontakte in die ganze Welt und ich spreche ein paar Tage lang in mehreren Sprachen. Das ist eine kleine Welt für sich, die einfach entspannt. Auch beim Stricken oder Filzen für mich und meine Familie liegt das Handy immer in Reichweite, selbst bei den Reisen, die seit 25 Jahren nach Schweden führen.

Denn mir ist es wichtig, immer ansprechbar zu sein und ein offenes Ohr für andere zu haben. Deshalb möchte ich mich weiterhin für die Probleme in meinem Wahlkreis einsetzen - für Solidarität und Zusammenhalt.

Das ist gut für Kamen

Zusammenhalt
Gerade in der Corona-Krise haben die Kamener viel auf die Beine gestellt, besonders Ehrenamtliche.

Ehrenamt
Darin ist Kamen stark und das ist besonders wichtig.

Schulen
Die Schulen liegen der Stadt Kamen am Herzen und sind besser ausgestattet als anderswo.

Kultur
Wir haben ein gutes kulturelles Angebot in Kamen, namhafte Künstler treten hier auf – das zeichnet Kamen aus.

36 :-! 3.230.1.126