Kandidaten



Bastian Nickel36 Jahre, verheiratet
Finanzberater

Josef-Rissel-Straße 24
59174 Kamen

SPD-Mitglied seit 2007

Politische Ämter:
stellv. Medienverantwortlicher OV Kamen-Mitte

Ehrenamt/Vereine:
Vorstand Monopol 2000 e. V., Vorstand Junger Mittelstand Ruhr Ost

Hobbies:
Kitesurfen, Grillen, Hunde

Zu meiner Person:

Für mich ist es unvorstellbar, einfach nur dazusitzen und über die Politik zu meckern. Ich wollte verändern und mitgestalten. Schon als Schülersprecher an der Carlo-Schmid-Gesamtschule. Deshalb bin ich bereits als Jugendlicher in die SPD eingetreten. Der Wahlkampf für Gerhard Schröder und der Politikwechsel nach einer langen Kohl-Ära haben uns alle euphorisiert. Die anschließende Agenda-Politik weniger. Aber auch das gehört zur Sozialdemokratie dazu: Debatten, das Ringen um den richtigen Weg, Kontroversen. Einfach nur nichts tun kommt für mich nicht in Frage: Ich will weiterhin mitreden und nicht nur zuschauen - gerade jetzt.

Als selbstständiger Finanzberater und gelernter Bankkaufmann (von 2008-2013 bei der Sparkasse Kamen tätig) erlebe ich in der aktuellen Krise die Angst um Arbeitsplätze und Existenzen bei meinen Kunden hautnah. Kneipensterben, der Existenzkampf der Barbesitzer, das Überleben junger Startup-Unternehmen: Auch im Vorstand des Jungen Mittelstands Ruhr Ost spüre ich hautnah die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Wenn wir hier generell auf die Probleme des Mittelstands aufmerksam machen, die Interessen der einzelnen Mittelstandsbereiche vertreten oder Weiterbildungen organisieren, ist mir eines besonders wichtig: Ich will auch hier nicht einfach nur von außen auf die Entwicklungen schauen, sondern aktiv mitwirken. Dabei entstehen nebenbei auch nützliche Kontakte in die zuständigen Ministerien.

Da muss man zwischendrin auch mal den Kopf frei bekommen. Das gelingt mir am besten beim Kitesurfen. Die Nordsee ist nicht weit und der Wohnwagen am IJsselmeer auch nicht. Dabei kann ich richtig entspannen, wenn der Wind für Geschwindigkeit sorgt. Etwas entschleunigter geht es zu, wenn die Außenküche für Freunde, Familien und Nachbarn zum Einsatz kommt. Dann sind bis zu vier Grills im Einsatz. Es wird auch schon mal zwei Tage lang vorbereitet, was am Ende auf die Teller kommt. Auch hier ist echte Überzeugung im Spiel, wenn es um die Qualität und die Herkunft der Zutaten geht. Eine Überzeugung, die von den aktuellen Geschehnissen in der Fleischindustrie nur bestätigt wird. Ansonsten gibt es noch zwei Hunde, die mich in Bewegung halten. Und das Engagement für den Erhalt unserer Industriekultur im Vorstand des Fördervereins Monopol 2000.

Deshalb kann ich viel in die Kamener Politik mit einbringen, vor allem beruflich. Denn auch die finanziellen Fragen werden uns noch eine Weile auf allen Ebenen beschäftigen, insbesondere die Zukunft und Interessen unserer Gewerbetreibenden und damit letztendlich auch die Vielfalt unserer Innenstadt.

Das ist gut für Kamen

Innenstadt
Wir müssen das Angebot attraktiver gestalten, damit unsere Innenstadt Relevanz behält. Wir haben nach der Sanierung eine gute Grundlage, die erhalten werden muss, insbesondere in der aktuellen Lage der Corona-Pandemie. Attraktivere Öffnungszeiten auch für junge Familien gehören dazu.

Mittelstand
Die Interessen unserer Gewerbetreibenden und Selbstständigen müssen Gehör finden. Dafür möchte ich mich einsetzen.

36 :-! 3.230.1.126