Offener Programmprozess auf der Zielgeraden

Der Programmprozess der Kamener SPD ist dieses Mal offen wie nie. „Diskussion und Partizipation haben den derzeitigen Entwurf geprägt“, erklärt der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Denis Aschoff.

Erstmals haben die Kamener Sozialdemokraten nicht nur das intensive Gespräch mit den eigenen Ortsvereinen gesucht, sondern auch Anregungen und Hinweise gesellschaftlicher Gruppen, Vereine und Verbände eingearbeitet. „Unsere Politik muss sich ohnehin dem Realitätstest stellen, deshalb wollen wir bereits jetzt die Gruppen an unserem Programm beteiligen, für die wir auch da sein wollen“, sagt der SPD-Spitzenkandidat für die Kommunalwahl, Daniel Heidler. Das derzeitige Entwurfsstadium des Programms wird nun aber nochmal den Vereinen und Verbänden zur Verfügung gestellt, um erneut zu prüfen, ob es den Ansprüchen derjenigen gerecht wird, die wie die SPD Teilhabemöglichkeiten für alle Kamenerinnen und Kamener schaffen wollen.

„Bis zu unserem Programmparteitag am 15. Juli in der Kamener Stadthalle bleibt der Prozess für Anregungen offen. Der SPD-Stadtverband lädt ausdrücklich zur Diskussion ein“, ergänzt der stellv. Stadtverbandsgeschäftsführer Oliver Bartosch.

Vereine, Verbände und Institutionen, die der Programmentwurf der SPD nicht auf dem Postweg erreicht hat (als Quelle diente hier die auf der Homepage der Stadt Kamen veröffentlichte Liste), können unter der E-Mail-Adresse info@spd-kamen.de einen Entwurf abrufen.

573 :-! 3.234.254.115